Weinfreunde Gstaad-Saanenland

 

Merlot Ticinese «Soirée Risotto / Vinattieri»

Mittwoch, 14. Juli 2004, Hotel Le Grand Chalet, Restaurant La Bagatelle, Gstaad

Im Rahmen der Davidoff-Genusswoche Gstaad hatten auch die Weinfreunde Gstaad-Saanenland die Möglichkeit, offiziell mitzumachen. Sämtliche Mitglieder wurden persönlich zu diesem speziellen Anlass eingeladen. Das Tessin (Ticino TI) bildet zusammen mit dem bündnerischen Misox das Weinbaugebiet der italienischen Schweiz. Es ist der viertgrösste Weinbaukanton der Schweiz mit insgesamt ca. 900 ha. Sowohl im gebirgigen Sopraceneri als auch im milderen Sottoceneri dominiert heute der Merlot als Rebsorte, doch gibt es stellenweise auch noch etwas Bondola, amerikanische Rebsorten und Hybriden. Experimentierfreudige Produzenten setzen neuerdings auch auf Cabernet Sauvignon und bauen einen Mischsatz nach Bordeaux Manier in Barriques aus. Seit einiger Zeit gibt es zudem immer mehr Weissweine und Rosés aus Merlot. Und schliesslich wird auch noch etwas Chasselas, Sauvignon blanc, Sémillon sowie Chardonnay angepflanzt. Der Merlot ist eine rote Rebsorte aus dem Bordeaux. Diese wird seit 1907 im Tessin angebaut, nachdem Ende des vergangenen Jahrhunderts die Reblaus dort alle einheimischen Rebbestände zerstört hatte. Die Merlot-Traube ergibt traditionellerweise einen aromatischen, gerschmeidigen Wein, wird aber in letzter Zeit vermehrt auch strenger gekeltert und manchmal im Mischsatz mit Cabernet Sauvignon ausgebaut. Einige in der
Barrique ausgebaute und gereifte Weine besitzen inzwischen internationales Niveau.

Franz Rosskogler und den Organisatoren von «Saveurs», der Gstaader Genusswoche, ist es wiederum gelungen, einen der besten Winzer der Schweiz, Luigi Zanini, respektive seine Erzeugnisse zu einer Degustation inklusive Soirée Risotto nach Gstaad ins Hotel Le Grand Chalet einzuladen. Leider konnte Luigi Zanini an diesem Abend nicht persönlich teilnehmen. Im Jahre 1964 beginnt seine Weinbaugeschichte. Das grosse Interesse an der Entdeckung neuer Weinbauern und Weinerzeuger liess ihn auf Reisen nach Italien und Frankreich gehen, in Gebiete also, die dem Weinbau traditionell besonders zugetan sind. Nach der Einrichtung der «Aristocrazia dei Vini» in der Schweiz hatte er 1985 die Idee zur Gründung der Vinattieri Ticinesi. Wir hatten die grosse Gelegenheit, seinen Merlot aus einer 18-Liter-Flasche (Melchior) degustieren zu können, was natürlich heisst, dass dieser Wein besonders gut ausgereift ist. Beim Dîner, wo zu jedem Gang ein absolut hervorragender Wein serviert wurde, waren genau 75 Personen anwesend. Mit Dario Ranza konnte der Risottokönig vom Albergo Principe Leopoldo in Lugano (16/20 Guide Gault Millau) verpflichtet werden. Er hat zwei absolut sensationelle Risotti hervorgezaubert, d.h. Risotto prezzemolato al sugo di lucioperca del Ceresio (Zander) und Risotto con Zucca, Taleggio e rosmarino – eine seinem Ruf absolut gerechte Folge von Speisen. Neben ihm hat sich natürlich auch die Küchenequipe des Hotels «Le Grand Chalet» unter der Leitung von Stève Willié (ebenfalls 16/20 Guide Gault Millau) hervorgetan. Der Rest des 6-Gang-Menus war beste Reklame für deren Können. Der Gemeindepräsident von Val Bedretto, von Beruf Käsermeister, brachte seine eigenen Produkte persönlich vorbei und als Überraschung auch noch seine Musik, d.h. die Banda del presidente del Val Bedretto, Handharmonika, Gitarre und Gesang. Mit seinen Beiträgen von Tessiner Melodien hat er erheblich zum guten Gelingen des Abends beigesteuert. Seine Vorträge waren begeisternd und riefen auch Begeisterungsstürme aller Teilnehmer hervor. Damit war wirklich die echte Tessiner Ambiance vorhanden, was natürlich mit den Weinen und den Speisen hervorragend harmonierte. Hiermit sei dem Team vom Hotel «Le Grand Chalet» in Gstaad für deren selbstlosen und professionellen Einsatz herzlich gedankt. Der Service war wie immer ausgezeichnet, das Essen wie oben beschrieben Spitzenqualität. Der Abend endete am Schluss mit einem Nespresso-Kaffee und einer Davidoff-Zigarre sowie einem Glas des 40-jährigen
Cognacs «Davidoff Extra».

Degustation «Merlot Ticinese»
Beschreibung der degustierten Weine

Champagne Veuve Cliquot Carte jaune brut, ohne Jahrgang, historisches Champagnerhaus mit höchstem Ansehen, vollmundiger, fast reichhaltiger Champagner der verlässlichen Art, Kellereien in Reims, Schaumwein von Pinot noir, Pinot Meunier, manchmal auch Chardonnay, gleichmässig hohe Qualität, klassisch, vollaromatisch, delikat, subtil mild, sehr trocken, hergestellt nach der méthode traditionelle, anderer Wein darf sich nicht Champagner nennen.
Vinattieri bianco, 2003, Luigi Zanini, Ligornetto, Schweiz, Cuvée aus 6 verschiedenen Sorten Chardonnay und 3 Sauvignon blanc, Bottiche für die Kelterung, Eichenfässer für das Altern. Sehr sommerlicher Wein, schmeckt leicht nach «Uva Americana» (Katzenseicher), zwei sehr populäre Traubensorten, leichter spritziger Wein, grünlicher Schimmer, noch sehr jung, kann lange gelagert werden, sehr markanter und rassiger Wein, ausdrucksvoll, aromatisch, herzhaft, gut gelungen.
Merlot Vinattieri, 2000, Luigi Zanini, Ligornetto, Schweiz, in 18-l-Flasche (Melchior), im Eichenfass gelagert, im Blind-Vergleich besser als Château Pétrus (Bordeaux, 95 % Merlot, 5 % Cabernet franc), mild, nach Brombeeren schmeckend, samtige Fülle, kraftvoll im Geschmack, nicht so streng, nach Efeu riechend, voller fruchtiger Wein, bereits trinkfertig, da aus der grösstmöglichen Flasche, kann noch lange lagern, dunkles Rubinrot, dezentes Holz, Pfeffernote, langer Abgang.
Anselmi, I Capitelli, Veneto igt passito, 1997, Verona, Italien, starker, süsser Wein aus am Rebstock oder unter Dach getrockneten Trauben, ein absoluter Spitzenjahrgang, aus der alten Traubensorte Garganega (Soave), sauberer, hellfarbener, weisser Dessertwein, sehr leicht und bekömmlich, zu vergleichen mit dem Torcolato von Maculan, etwas einfachere und feinere Struktur, jedoch noch besser, gehört zu den Topweinen der Gegend, frisch und geschmeidig, sauber.
Grappa del Ticino, Quarantacinque, 1999, Zanini-Sulmoni, Ligornetto, Schweiz, aus Uva Americana, ursprünglich ein bäuerliches Getränk, passt gut zu Speisen wie Gnocchi und Tagliatelle, heute ein modernes «Kultgetränk», im Verdampfersystem gebrannt, fruchtig, untadelig, sehr subtil, elegant, intensiv und trocken, grosse Milde, enorm stark (45 %), hohe Qualitätsstufe.
Cognac Davidoff, Extra, kein Jahrgang, Cognac, 40 Jahre Lagerung im Eichenfass, 40% Alkohol, 2fache Destillation des Weines, viel Wärme und Tiefe, subtile Fruchtigkeit, Holzton, positive Alterung, sehr konzentriertes Aroma, feines Produkt, Traubensorte Ugni blanc (Trebbiano) 90%, Folle
blanche, Colombard, der normale Wein ist fast untrinkbar, erst als Cognac entfaltet er seinen Charakter.

 
 
 
zurück  

© 2004 Hans Liechti