Weinfreunde Gstaad-Saanenland

 

Weine aus den Colli Tortonesi, Alessandria, Piemonte
Samstag, 29. Juli 2006, Palace Hotel Gstaad



Die Rebberge des Timorasso

Für einmal konnten wir unseren Mitgliedern eine bei uns noch weithin unbekannte Region vorstellen, die Colli Tortonesi, Alessandria, Piemonte, Italien. Es handelt sich hier um eine kleine, aufstrebende Gegend im grossen Piemonte, in der Provinz Alessandria. Sie besitzt eine eigene D.O.C. für Rot- und Weissweine. Mittelpunkt ist der Ort Tortona sowie 29 andere Gemeinden. In diesem an das bekanntere Oltrepò Pavese (Lombardei) angrenzenden Hügelland wachsen vor allem leichte, schmackhafte Cortese (weiss) und Barbera (rot) Weine. Der Barbera wird manchmal mit bis zu 15 % Freisa, Bonarda und Dolcetto ergänzt.

Die Colli Tortonesi erzielen einen Ertrag von 63hl⁄ha mit einer Jahresproduktion von ca 170′000 Kisten. Der Rotwein ist nach 2 Jahren Alterung (davon eines in Eichen- oder Kastanienfässern) Superiore. Dies ergibt eine sehr feine und harmonische Barbera-Vebindung mit guter Haltbarkeit und einen sehr leichten Weisswein, den Cortese , trocken, manchmal etwas scharf oder auch perlend, vielfach wird daraus auch ein ausgezeichneter Schaumwein zubereitet. Im grossen und sehr aufschlussreichen Panorama mit Sicht auf die Weinreben der Colline Tortonesi erwartet den Besucher ein Platz der Ruhe und des Verweilens, vor allem dank der Rebberge des Timorasso, einer einheimischen, uralten Rebsorte, welche in diesem Tal seinen idealen Lebensraum gefunden hat. Dies natürlich auch vor allem wegen der Erde, der ausgezeichneten Lage sowie dem Schutz vor den ewigen Winden. Von diesen Hügeln sieht man das Meer, was sehr viel zur grossen Faszination dieser Gegend beiträgt.


Signor Walter Massa, Monleale

Die Degustation fand im Palace Hotel in Gstaad statt. Wie vor einem Jahr haben sie wiederum einen Winzer aus der Region eingeladen um den Weinfreunden persönlich seine eigenen Eindrücke der zu degustierenden Weine weiterzugeben. Dieses Vorgehen hat sich ausserordentlich bewährt. Dieses Jahr war es Signor Walter Massa, Mitinhaber der Vigneti Massa, aus Monleale, welcher mit den Weinfreunden den Abend verbrachte. Seine echt italienische Art, sowie seine Fachkenntnisse haben sämtliche der -22- TeilnehmerInnen fasziniert. Da er seine Vorträge natürlich nur in Original-Italienisch tätigte, hat sich unser Vorstandsmitglied, Martin Riedi, als Uebersetzer zur Verfügung gestellt, so dass alle Anwesenden laufend auf Deutsch über die Ausführungen von Signor Massa orientiert wurden.

Zum Apéro, welches in der Turmecke der Eingangshalle stattfand, brachte unser Degustator aus Italien eine rustikale Salami aus der Gegend von Tortona mit. Zusammen mit verschiedenen sehr frischen Brotsorten passte der junge "Timorasso" ausgezeichnet. Es ist ein Wein zum verlieben, Signor Massa wusste ganz genau, weshalb er ihn speziell zum Apéritiv servieren liess. Anschliessend ging es wieder zur "Bar au Grill", wo die Weinfreunde genügend Platz hatten, das Dîner mit Degustation so richtig zu geniessen. Die spezielle Atmosphäre in diesem Raum muss ja nicht immer erwähnt werden, doch trug diese, wie schon vor einem Jahr, allgemein dazu bei, wieder einmal einen phantastischen Abend im Kreise von Freunden zu verbringen.


Langoustines croustillantes und Timarosso Trauben

Und nun wurden wir verwöhnt und zwar von der ausgezeichneten Küche des Palace Hotels in Gstaad. Wieder stimmte alles bis auf das kleinste Detail, der Service war hervorragend und die Speisen sowie der dazu ausgesuchte Wein wirklich von allerhöchster Qualität. Die fünf Gänge wurden mit den dazu passenden Weinen serviert, was in etwa so aussah :

    Langoustines croustillantes au basilic et huile tandoori mit dem Wein Costa del Vento, Magnum, Jahrgang 2001, aus reinen Timarosso Trauben gekeltert.

    Galette de risotto légèrement safrané aux tomates confites et cèpes de la Wispile mit dem Barbera Wein Monleale.

    Zum Pièce de carré d′agneau d′Australie dorée au four à la gelée de piments d′Espelette passte der Cerreta, Jahrgang 1999, eine gelungene "Assemblage" von Barbera, Nebbiolo, Croatina, Freisa und Cabernet.

    Meistens macht ein Winzer auch noch einen Dessertwein um sein Angebot abzurunden. Meister Massa produziert einen "Muscaté". Zur Fine tarte feuilletée aux reinettes caramélisées und givre cannelle war der aus der Moscato bianco Traube gewonnene Tropfen genau richtig und rundete das durchwegs gelungene Nachtessen einfach noch perfekt ab.


Die Weinfreunde kommen auf jeden Fall wieder und hiermit möchte ich den zuständigen Mitarbeitern und Verantwortlichen des Palace Hotels für Ihre Aufmerksamkeit herzlich "Danke schön" sagen.

Degustierte Weine


Bilder dieses Abends

zurück  

© 2006 Hans Liechti