Weinfreunde Gstaad-Saanenland

 

S a s s i c a i a

Degustation Weine aus der Tenuta San Guido in Bolgheri

Samstag, 28. Juni 2008



Sassicaia der feinste Cabernet Italiens

Der Sassicaia ist ein exzentrischer Wein, der auf den Weinbau in der Toskana sehr starken Einfluss ausgeübt hat und auch in der Zukunft ausüben wird. Der inzwischen verstorbene Marchese Mario Incisa della Rocchetta pflanzte auf seiner Tenuta San Guido an der Küste bei Bolgheri südlich von Livorno -ausserhalb der anerkannten Weinbauzonen- reinen Cabernet Sauvignon an. Dies bereits im Jahre 1942. Ende der 60er Jahre kam dann sein "Sassicaia" als der feinste Cabernet Italiens heraus. Was als eine Grille begann, ist inzwischen zur Sensation geworden. Der Wein altert in Fässern wie Bordeaux!


Italiens Antwort auf Bordeaux

Antinori in Florenz, ein Cousin des Marchese, übernahm früher die Abfüllung und den Vertrieb. Sein Sohn Niccoló aber hat die Abfüllung nach Bolgheri verlegt und setzt ca 17000 Kisten jährlich ab. Man sollte heimlich eine Flasche in die Prämierung von Spitzen-Cabernets einschmuggeln. Meiner Meinung nach schlägt er auch heute noch jeden Bordeaux. Seit 1994 ist er kein "Vino da tavola" mehr, sondern offiziell "Denominazione di Origine controllata" Bolgheri Sassicaia.

Im Jahre 1983, d.h. vor 25 Jahren, schrieb Rudolf Steurer, Weinexperte, Kenner der italienischen Weine und Buchautor über den "Sassicaia" etwa folgendes : "Im Anbaugebiet von Bolgheri, südwestlich von Livorno, wird aus Cabernet-Sauvignon (80 %) und Cabernet Franc (20 %) ein sehr guter, granatroter Rotwein (vino da tavola) mit einem relativ hohen Alkoholgehalt von etwa 13 - 14° und einem Säuregehalt von 5,5 -6 Promille hergestellt, der sich auch gut lagern lässt und 5 - 12 Jahre noch auf der Flasche ausbauen kann. Er wird nicht ohne Grund oft mit einem Grand-Cru Wein aus dem französischen Médoc-Gebiet verglichen und von Kennern geschätzt. In der Tat ist eine Aehnlichkeit mit dem Bordeau-Stil festzustellen, wenn er auch die Qualität wirklich grosser Bordeaux Gewächse nicht erreicht. Der Rotwein hat ein ausdrucksvolles Bukett, das an schwarze Johannisbeeren erinnert, dem aber die letzte Finesse doch noch fehlt. Sein Geschmack ist elegant und tanninhaltig. Sicherlich ein Wein mit Charakter und Rasse. Er wird von der Fattorie dei Marchesi Lodovico e Piero Antinori, Florenz, im Weingut Belvedere in Bolgheri hergestellt, im Küstengebiet der Maremma."

Als Marchese Mario Incisa della Rocchetta, Vater von Marchese Nicoló, 1943 die ersten Cabernet-Sauvignon und Cabernet-Franc Setzlinge auf der Tenuta San Guido in Bolgheri anpflanzte, hätte er sich wohl den fulminanten Erfolg seines Sassicaia nicht träumen lassen. Der internationale Durchbruch gelang Sassicaia mit dem Jahrgang 1972. Anlässlich einer Degustation des Weinmagazins Decanter in London wurde der elegante Toscaner aus einer Serie von 33 Weinen aus elf Ländern zum besten Cabernet-Sauvignon der Welt erkoren.



Der Sassicaia ist einer der einzigen Weine auf der Welt, die eine eigene Appellation haben: Bolgheri Sassicaia DOC

Das Lebenswerk seines Vaters setzt Marchese Nicoló unbeirrt und sehr erfolgreich fort. Inzwischen besorgt sein Stiefsohn, Sebastiano Rosa, die operative Leitung des Guts und der Starönologe Giacomo Tachis zeichnet seit Jahren für die excellente und konstante Qualität. Wir hatten die Gelegenheit, die drei Weine des Marchese della Rocchetta sowie seinen berühmten Grappa in gediegenem Rahmen im Palace Hotel in Gstaad, bei einem 5-Gang Menu, geniessen zu dürfen.



Dîner en l'honneur de Tenuta San Guido a Bolgheri/Toscana/Italia".

Es war der Wunsch des Marchese Nicolo, welcher sehr gute Beziehungen zu Gstaad und vor allem zum Palace Hotel unterhält, in einem festlichen Rahmen, klein aber fein und einem Publikum von Weinkennern, seine Weine vorzustellen. Und Zufall oder nicht, unser Vorstandsmitglied Martin Riedi kennt Herrn Filippo Polidori, der seit 2 Jahren als Marketingmanager der Tenuta San Guido verantwortlich ist, seit längerem. Diese Tatsachen brachten dann den heutigen Abend zustande. Filippo Polidori erläuterte die Weine und Martin Riedi übersetzte aus dem Italienischen.

Es waren insgesamt -32- Teilnehmer, welche den interessanten Abend besuchten. Dieses Jahr wurde der Apéro auf der Terrasse des Palace Hotels, bei überaus angenehmem, sommerlich warmem Wetter, durchgeführt. Das Palace und die Organisatoren haben sich gemeinsam sehr bemüht, dass der Anlass zu einem attraktiven Preis durchgeführt werden konnte. Herzlichen Dank für die überaus schöne Geste. Die Weinfreunde wissen es zu schätzen. Dazu wurde folgendes aus der Küche serviert:
Poulpe mariné sur Focaccia avec tampenade e Bruschetta de tomate ramati, rucola, avocat e bocconcini. Wie immer, folgte dann der Rest im "Gildo's", wo die angemeldeten Weinfreunde ganz genau Platz hatten. Wie üblich wurde das Essen wieder mit den zu degustierenden Weinen abgestimmt.

    Zum médaillon de boudroie à l'air de lard collonnata, marmelade de tomates cerises, okra et câpres degustierten wir den sogenannt "ganz kleinen Wein" den Tenuta San Guido "Le Difese 2006", gekeltert aus den Traubensorten Cabernet Sauvignon und Sangiovese.

    Zum Risotto carnaroli au basilicata et chanterelles gab es dann den bereits etwas bekannteren "Guidalberto 2006", aus Merlot, Cabernet Sauvignon und wenig Sangiovese

    Die Hauptspreise, bestehend aus Petite queue de boeuf raceSimmental et tagliata grillée au romarin, sauce à l'échalote confite, pommes croustillantes et symphonie de légumes fondant passte ausgezeichnet zum Sassicaia 2005" aus reinem Cabernet, d.h. Sauvignon und Franc.

    zum Käse d.h. Bouquet de salade de mâche, quenelle de Gorgonzola doux et lamelles de Belperknollen poivré wurde nochmals dieser Wein serviert. Sassicaia 2005" aus reinem Cabernet, d.h. Sauvignon und Franc.

    Den Abschluss machte ein Gelée de thym aux fruits rouges et panna cotta au citron rapé, sowie café, infusion et friandises und zum Kaffee gab es dann noch den bekannten, kaum erhältlichen Grappa die Sassicaia, ein rares, aber absolut erstklassiges Produkt.



Kompliment und ein herzliches Dankeschön den Verantwortlichen

Hiermit möchte ich den Verantwortlichen vom Palace Hotel, inklusive dem Küchenchef Peter Wyss, ein Kompliment machen. Alles war von allerbester Qualität, das Essen überragend und der Service liess keine Fragen offen. Gleichzeitig gilt der Dank allen, die an der Organisation dieses Anlasses mitgeholfen haben, speziell Filippo Polidori, Martin Riedi, Gildo und dem gesamten Personal des Palace Hotels.


Degustierte Weine


Bilder des Sassicaia-Abends

zurück  

© 2008 Hans Liechti