Weinfreunde Gstaad-Saanenland




Degustation Weine aus der "Tenuta di Varramista", Montopoli, Toskana (Italien)
Samstag, 27. Juni 2009 im Palace Hotel in Gstaad


* * * * * * * * * * * * *

Vespa + Varamista = Familie Piaggio

Varramista ist in den letzten Jahrzehnten bekannt geworden als Landsitz der Familie Piaggio, Erfinder und Konstrukteure des mystischen Motorrollers Vespa. 1953 kaufte Enrico Piaggio die Villa und das dazugehörende Land. Durch Heirat kamen später die Familien Agnelli und Visconti di Modrone dazu. Zur Zeit ist das Gut im Besitz von Chiara Visconti di Modrone (Enkelin von Enrico Piaggio).


Varramista liegt nahe von Pisa, ist ein toskanisches Unternehmen welches nur Rotweine produziert und eine Geschichte von noblen Florentinern und modernen Unternehmern sein Eigen nennen kann. Betriebsintern hat die Produktion von Weinen bereits eine jahrhundertealte Tradition. Schon zur Zeit als die Conti Gino di Neri Capponi (1350 -1421) Besitzer des Gutes waren, wurde bereits ein vortrefflicher Wein aus der Sangiovese Traube gekeltert. Aber vor allem in den Neunziger Jahren, als Giovanni Alberto Agnelli das wunderschöne Gut von seinem Grossvater Enrico Piaggio geerbt hatte, wurden durch Umstellung der Reben und der Produktion, unter der Leitung von Federico Staderini, (ist heute noch önologischer Berater) weitere grosse Fortschritte gemacht.



100 % Syrah

Zum Sangiovese, welcher ja seit langem kultiviert wurde, kamen verschiedene, internationale Rebsorten dazu. Nach langem Aussuchen, im Rebberg und im Keller, wurde die "Syrah"-Traube als Hauptrebensorte und als grundlegender Bestandteil vom "Varramista", der Wein, welcher Dr. Agnelli für sich und seine Freunde ausgedacht hatte. Zu diesem Wein gibt es heute noch weitere, den "Frasca" und den "Sterpato", "Ottopioppi" und "Monsonaccio", mehrheitlich aus Sangiovese Trauben, sowie einen Grappa. Die ersten, produzierten Weine waren als "vino di famiglia" gedacht, d.h. zum Konsum durch Familie und deren Freunde. Die ausgezeichneten Resultate trugen dazu bei, das Grundstück zu erweitern. Heute sind es ca 45 Hektaren. Die Qualität und die Eigentümlichkeit (Syrah-Traube in Italien) haben dazu geführt, dass man sofort auf den Wein aufmerksam wurde. Er hat in Vergleichen zu anderen namhaften Weinen absolute Spitzenwerte erreicht. Heute wird er auch in die Vereinigten Staaten exportiert. Das Jahr 2003, nach einem sehr heissen Sommer, hat der Tenuta di Montopoli in Val d'Arno eine ausgezeichnete Ernte gebracht, mit einem überragenden Bouquet. Der Varramista ist normalerweise ein 100%iger Syrah, sehr langlebig. Dieser Wein, mit seinem sehr starken Charakter erfüllt die Voraussetzungen auch für die verwöhntesten Gaumen. Nach 15 Monaten im Eichenholzfass und weiteren 24 Monaten in der Flasche zeigt er sich in einem tiefen Rubinrot, sehr vielfältig, gute Verbindung mit den Aromen aus dem Eichenholzfass (Vanille, Tannin). Der Geschmack ist warm und harmonisch, mit gutem Abgang, komplex und anhaltend.



Donna Chiara Visconti di Modrone-Pervanas beehrt die Weinfreunde

Wir hatten die Gelegenheit, diese Weine im Palace Hotel in Gstaad, bei einem 7-Gang Menu, geniessen zu dürfen. Durch den Abend geleitete uns mit ausserordentlichen Fachkenntnissen der obenerwähnte Oenologe, Federico Staderini, welcher persönlich durch die Degustation führte und jeden Wein einzeln überaus gekonnt und, was sehr bemerkenswert ist, in Deutscher Sprache, kommentierte. Ihm zur Seite stand der neue Direktor der Tenuta, Herr Augusto Monaci. Zur Freude der anwesenden Weinfreunde gesellte sich auch die heutige Besitzerin, Donna Chiara Visconti di Modrone-Pervanas mit ihrem Ehemann, Angelos Pervanas, zu den Gästen dieses aussergewöhnlichen Anlasses. Hiermit möchten wir uns bei Donna Chiara und ihrem Mann herzlich für ihre Teilnahme an unserem Degustationsanlass bedanken.



Diner bei Kerzenlicht

Insgesamt kamen -24- Weinfreunde an diesen phantastischen Abend ins Palace Hotel in Gstaad. Die Kontakte wurden von unserem Vorstandsmitglied, Martin Riedi, Vinoteca Martino, Saanen, vermittelt und im Hintergrund dirigierte er auch den ganzen Abend. Den Apéro servierte man dieses Jahr wieder in der Eingangshalle. Dazu präsentierte uns das Hotel den Haus-Champagner, François Hemart, Ay Grand Cru, Brut, von der Firma Henri Guiraud in Ay, Champagne, Frankreich. Der Rest des Abends fand traditionellerweise in der "Bar au Grill" statt, d.h. im Restaurant "Da Gildo", von welchem wir mit seinem Team wiederum sehr stark verwöhnt wurden. Um die Stimmung noch weiter zu fördern und etwas mehr Licht in den Raum zu zaubern, waren dieses Jahr insgesamt sechs Kerzenleuchter mit jeweils 5 Kerzen auf den Tischen plaziert, was natürlich so richtig zu einem romantischen "Diner" beigetragen hat. Gespannt war man auf das von Küchenchef, Peter Wyss zusammengestellte Menu. Die Weine wurden wie immer mit den Speisen abgestimmt und zwar von den Spezialisten, Martin Riedi, Peter Wyss, Küchenchef, Gildo und dem Sommelier Andrea Maffei.


* * * * * * * * * * * * *

    Zum Carpaggio de tete de veau (auf Deutsch "Kalbskopf", sehr fein geschnitten und ausgezeichnet gewürzt, etwas überaus Spezielles und bekömmlich) et concombre salé au Langoustine croustillante, servierte man uns zur Ueberraschung aller Teilnehmer einen
    Rosé di Varramista 2008 gekeltert aus 100 % Sangiovese Trauben. Wirklich eine sogenannte "Trouvaille", ein Wein, den man sofort kaufen würde und der überaus passend zum Gericht war.

* * * * * * * * * * * * *

    Mit dem Tournedos de loup de mer grillé au tartate de couteaux verts kam sofort wieder ein Lichtblick, dazu wurde nämlich ein Chianti Monsonaccio 2006 (Colli Pisani) degustiert.

    Zu Ravioli à la ricotta et tomate datterini au basilic wurde der Frasca 2005 aus einer Magnum Flasche getrunken.

* * * * * * * * * * * * *

    Mit dem Hauptgang, bestehend aus Filet mignon et tendron de veau de lait en deux cuissons, sauce au Shiraz à l'échalotte confite et poivre rose, sowie galette de polenta bergamasque und légumes racines du moment
    durften wir endlich den schon lange erwarteten Varramista 2004 verkosten. Ein Wein aus 100 % Syrah Trauben, genauso wie es sich die Herren Piaggio und Agnelli vorstellten. Normalerweise wird der Wein aus grossen Flaschen immer viel besser. Deshalb haben sich die Verantwortlichen der Tenuta Varramista etwas ganz Spezielles ausgedacht, der Wein wurde nämlich aus einer Doppel-Magnum Flasche dargeboten.

* * * * * * * * * * * * *

    Zum Fromage de chèvre et vache au betterave rouge et pomme granny wurde nochmals der Varramista 2004 verkostet.

* * * * * * * * * * * * *

    Das Dessert, genannt Fraicheur glacée pistache et chocolat Lindt à la compote de cerises wurde ohne Wein serviert.

* * * * * * * * * * * * *

    Zu Ristretto et infusion und Focaccia d'amande et pralinés kam dann der krönende Abschluss in Form eines Grappa di Varramista.
Wir danken hiermit Herrn Martin Riedi und den Verantwortlichen vom Palace Hotel inklusive dem Team von Küchenchef Peter Wyss, Gildo sowie den beiden Herren von der Tenuta Varramista ganz herzlich für ihre Gastfreundschaft. Der Service war hevorragend, das Essen exquisit und die Ambiance einfach betörend.


Degustierte Weine


Bilder des Abends

zurück  

© 2009 Hans Liechti