Weinfreunde Gstaad-Saanenland




Degustation Weine aus dem Gardasee- und Valpolicella-Gebiet, Pietro Lavelli, San Martino della Battaglia, Località Pilandro und Giordano Begali, Cengia, Verona, Italia
Samstag, 25. Juni 2011 im Palace Hotel in Gstaad


* * * * * * * * * * * * *

Venetien (Veneto)

ist eines der grössten und auch eines der schönsten Weingebiete Italiens. Es erstreckt sich in West-Ostrichtung vom Gardasee bis zum Gebiet des Piave und der lagunenreichen Küste am Golf von Venedig, In Nord-Südrichtung von den Dolomiten über ausgedehnte Ebenen, deren Eintönigkeit durch die vulkanischen Hügellandschaften der Colli Berici und Colli Euganei unterbrochen wird, bis zu den Mündungen von Po und Tagliamento. Venezien ist rund 18400 km2 gross und hat 4,3 Millionen Einwohner. In der Rangliste der italienischen Weinbauregionen nimmt es mit einer Weinerzeugung von 9 - 12 Millionen Hektoliter, je nach Ernte und mit einem Anteil von 14,5 % einen der vordersten Plätze in Italien ein. Die Provinz Verona nimmt quantitativ zwar nur den zweiten, dafür qualitativ den ersten Rang ein. Die auch ausserhalb Italiens bekanntesten Weine kommen aus dieser Provinz. Es sind die Rotweine Valpolicella und Bardolino sowie die Weissweine Soave und Bianco di Custoza. Besondere Beachtung verdienen die Recioto-Weine (Recioto della Valpolicella, Recioto della Valpolicella-Amarone) die aus ausgetrockneten Trauben nach einem besonderen, traditionellen System gewonnen werden und ganz ausserordentliche Köstlichkeiten bedeuten.


Azienda Agricola Pilandro von Pietro Lavelli

Die Weine der Denomination Lugana mögen momentan Weine einer Mode sein. Wenn man aber Augen für die Qualitätsunterschiede hat, kommt man an der Azienda Agricola Pilandro von Pietro Lavelli nicht vorbei. Gelegen am südlichen Gardasee in der Nähe des Ortes Desenzano, produziert er nunmehr in der dritten Generation feine und frische Weine, die nicht nur primär eine fruchtige Komponente haben, sondern Eleganz und Finesse besitzen. Die Ursprünge des Anwesens inmitten des Lugana-Anbaugebietes reichen zurück bis ins 15.Jahrhundert. Die Familie Lavelli widmet sich seit jeher der Kultivierung von Wein und entwickelte über die Jahre eine herausragende Qualität der Weine. Sechzehn Hektar Weingärten umsäumen das Anwesen, wo stets nur eigene Trauben verarbeitet werden.
Pilandro produziert aber nicht nur Lugana Weine. Es werden auch zwei Schaumweine aus der gleichen Tubiana-Traube wie die stillen Lugana hergestellt.. Die Metodo Charmat (Tankgärung) und die Metodo Classico (Flaschengärung) erfrischen und sind perfekt als Apéritiv und für feierliche Anläss geeignet. Auch die Rotweine, Merlot und Barbera, jeweils im Holzfass oder im Barrique ausgebaut, sind wunderbare Begleiter für kulinarische Momente. Dasselbe gilt für den excellenten Rosato, gewonnen aus Rossanella, Merlot, Barbera, Sangiovese und Negrara.


Giordano Begali

Das Weingut Begali befindet sich im bezaubernden Valpolicella Gebiet, an den Hügeln von Castelrotto, nahe Verona und dem Gardasee gelegen. Seit Anfang 1900 wude bei Begali die Tradition des Weinmachens und die Liebe zur Region vom Vater auf den Sohn vererbt. Die knapp 8 Hektar Weingärten werden immer wieder von Kirschgärten durchbrochen und stehen auf den Hügeln und Hängen der Landschaft nahe dem kleinen Dorf Cengia. Dieser Name stammt von der Bezeichnung der Felsen der umliegenden Hügel. Bestockt sind die Weinberge mit den wichtigsten Trauben von Valpolicella, Corvina (und Corvinone), Rondinella und Molinara - alles autochthone Trauben. Mit dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde das heutige Weingut von Giordano Begali gegründet und von seinem Sohn Lorenzo und dessen Frau Adriana weitergeführt. Heute führen Sohn und Tochter von Lorenzo und Adriana, Giordano und Tiliana das Weingut weiter.



Durch die Degustation führten uns die beiden Winzer



Wir hatten die Gelegenheit, die Weine der beiden erwähnten Produzenten im Palace Hotel in Gstaad bei einem 7-Gang Menu geniessen zu dürfen. Durch den Abend geleiteten uns mit den besten Fachkenntnissen die beiden Winzer, welche uns durch die Degustation führten und jeden Wein einzeln und überaus gekonnt kommentierten. Die Uebersetzung aus dem Italienischen wurde von Martin Riedi zur Befriedigung aller -42- Teilnehmer übernommen. Die diesmal überaus zahlreich erschienen Teilnehmer konnten wie immer, einen ausgezeichnet gelungenen Abend im Palace Hotel in Gstaad verbringen. Die Kontakte wurden von unserem Vorstandsmitglied, Martin Riedi, Vinoteca Martino, Saanen, vermittelt, welcher unauffällig durch den Abend führte.
Der Apéro wurde dieses Jahr bei schönstem Sommerwetter auf dem Rasen vor der Terrasse des Hotels Palace in Gstaad serviert. Dazu präsentierte uns Pietro Lavelli einen Spumante brut, metodo Charmat, Jahrgang 2010.

Der restliche Abend fand traditionsgemäss in der "Bar au Grill" statt, d.h. im Restaurant "Da Gildo", von welchem wir mit seinem Team wie üblich überaus stark verwöhnt wurden. Die spezielle Atmosphäre in diesem Restaurant trägt immer wieder zu einem denkwürdigen "Diner" bei. Wie üblich freuten sich die Weinfreunde auf das von Küchenchef, Peter Wyss zusammengestellte Menu. Die Weine sind immer auf die Speisen abgestimmt, dies von den die Degustation leitenden Weinbauern und den heutigen Gastgebern, Martin Riedi, Küchenchef Peter Wyss, Gildo und dem Sommelier Andrea Maffei.

* * * * * * * * * * * * *

    Zu Salumi et jambon San Daniele avec olives noirs, crostini de fèves (Saubohnen) et tomates confits servierte man uns den erwähnten
    Spumante brut, metodo Charmat, Jahrgang 2010

* * * * * * * * * * * * *

    Es ging weiter mit Tarte fin à la féra tiède et jeunes poireaux ä l'huile d'olives et citron und Pavé de sandre mijoté aux haricots Solferino. Der passende Weisswein war diesmal ein Lugana aus Pilandro von Pietro Lavelli, Jahrgang 2010 sowie der genau passende Rosato Pilandro, Jahrgang 2010, wahrlich eine Gaumenfreude, beides zusammen.

    Mit Mousse de Polenta Bergamasque auf Filet de lapin fermier à la tapenade kam ein weiterer Lichtblick, d.h. dazu wurde nun endlich ein Valpolicella Classico Ripasso von Lorenzo Begali serviert, Jahrgang 2009, ein überzeugender Wein. Uebrigens, die Polenta von Peter Wyss verdient ein besonderes Lob, dieses Gericht war sensationell und würde den Rahmen einer Beschreibung sichtlich sprengen.

* * * * * * * * * * * * *

    Es folgte also ein Suprême de pintadeau farci aux pistaches, pommes boulangères und légumes du marché. Die Weinfreunde tranken nun einen
    Tigiolo, Rosso IGT Veronese von Lorenzo Bagali, Jahrgang 2007. Dieser Wein besteht aus Trauben wie Corvina, Cabernet Sauvignon, Rondinella und Merlot.

* * * * * * * * * * * * *

    Der Käse darf natürlich nicht fehlen und so brachten unsere Winzer diesen aus der Region von Verona gleich persönlich mit. Der passende Wein dazu war ein Amarone della Valpolicella, Lorenzo Begali, Jahrgang 2007.

* * * * * * * * * * * * *

    Zu den Tartelettes de chocolat chaud durften wir einen Recioto della Valpolicella Classico, Jahrgang 2008 geniessen.

* * * * * * * * * * * * *

    Der Abend endete bei Moka, infusione et friandises zusammen mit einem Grappa di Amarone von Lorenzo Begali.



Grazie a tutti

Nach all diesen sehr gut gelungenen Spezialitäten inkl. Wein möchten wir hiermit Martin Riedi und den Verantwortlichen vom Palace Hotel inklusive dem Team von Küchenchef Peter Wyss, Gildo sowie den beiden Winzern aus dem Veneto überaus herzlich für ihre Gastfreundschaft danken. Der Service war wiederum ausgezeichnet, das Essen auf überaus hohem Niveau und die romantische Ambiance (Kerzenlicht) passte zu diesem wunderbaren Abend.




Degustierte Weine


Bilder des Abends


Bilder von Niki

zurück  

© 2011 Hans Liechti